Ludwig und Manfred retten die Welt

Zugegeben: das ist ein etwas verwegener Titel für eine Geschichte, die von zwei fränkischen Winzern handelt…

Eine Minivertikale und die Sache mit der Luft

Wikipedia beschreibt es so: „Eine Vertikale ist eine besondere Form der Weinprobe. In einer solchen Probe werden ausschließlich oder ganz überwiegend Weine nur eines einzigen Weingutes probiert, jedoch in der Zeitachse „vertikal“ nach unten.“ Na dann los…

Südtirols geilste Genossenschaft: Terlan

Wer Wein aus Südtirol sagt, der muss Genossenschaften sagen – ihre Mitglieder bearbeiten rund zwei Drittel der 5000 Hektar Rebfläche. Von allen ist mir Terlan in den vergangenen Jahren besonders ans Herz gewachsen. Da trifft es sich gut, dass ihre deutsche PR-Agentur mir vor einiger Zeit zahlreiche Flaschen hat zukommen lassen.

Riesling. Rheingau. Richtig gut.

Vier Rieslinge vom Weingut Kaufmann aus dem Rheingau entkorke und entschraube ich heute. Und wieder mal treten zwei Gläser gegeneinander an: das Gabriel Glas und das Modell „Straight“ aus der Vision-Reihe von Zieher, entworfen vom legendären Dresdner Sommelier Silvio Nitzsche.

Pfalz – The Next Generation

Das gibt es selten: eine Verkostung mit 15 Weingütern und dabei findet sich kein einziger missratener Wein. Ich sag nur Generation Pfalz…

Gambero Rosso: Von genial bis hää?

Und weiter geht’s mit den Einladungen zu Verkostungen. Dieses Mal hatte der bedeutendste italienische Weinführer Gambero Rosso eingeladen. Es gab einige Überraschungen, gute wie schlechte.

Heiße Sache

Der VDP rief und ich kam: zu Große Lage on tour. Ich solle gespannt darauf sein, „das Entwicklungspotential der Filetstücke aus den besten Lagen Deutschlands nacheinigen Monaten der Flaschenreife zu genießen und zu bewerten“, hatte es in der Einladung geheißen.

Der Wurm schon wieder

Eigentlich wollte ich diesen Wein zu einer besonderen Gelegenheit öffnen. Ich bin froh, dass es gestern Abend ein schnöder Dienstagabend war…

So schmeckt trocken

Bücher von Prominenten sind oft eine zwiespältige Sache: einerseits interessant, weil sie Einblicke gewähren, andererseits schlicht nicht gut geschrieben. Deshalb war ich skeptisch, als mir die „Süddeutsche Zeitung Edition“ ein Exemplar von „Wie schmeckt trocken?“ schickte.

Happy Birthday, Ste. Michelle!

Ich war mal in den USA. Dorthin hatte mich das Chateau Ste. Michelle eingeladen. Ein paar Tage lang wurden zwei Kollegen und ich quer durch Washington State und Kalifornien gefahren, um uns alles mal anzuschauen. Und weil das Chateau heuer 50 Jahre alt wird und berühmt ist für seine Rieslinge, sind das schon zwei gute… Read more »

Latest
  • Gereifter Riesling zu den besten Steaks der Welt

    Ich bin verdorben, verloren und verwöhnt! Und das für alle Zeiten. Denn ich durfte einen Fuß in die Hallen des höchsten Fleischgenusses setzen und nun scheint es mir unmöglich, jemals wieder einen profanen Zwiebelrostbraten zu essen. Am Grill stand der wohl beste Metzger und ebenso sensationelle Griller Deutschlands Jürgen David. Die Weine dazu hatte der… Read more »

  • Rote Überraschung: Ein Pinot Noir aus Sancerre

    Ich mag Überraschungen. Und weil ich Überraschungen mag, mag ich meine kleinen, feinen Weinhändler. Wo sonst passiert es einem, dass man einen Laden betritt und begrüßt wird mit den Worten: „Wie schön, dass Sie mal wieder vorbei schauen! Wir haben neulich einen Wein reinbekommen, da musste ich sofort an Sie denken. Den mögen Sie bestimmt.“… Read more »

  • Ein Boeuf, das keines ist.

    Heute mal nix über Wein. Aber über ein Essen, bei dem ich eine Flasche Pinot Noir verkocht habe und das hier deshalb seine Berechtigung hat. Ich esse gerne Fleisch – wenn es dem Tier vor seinem Tod nicht massentierhaltungsmäßig beschissen ging. Ich esse auch gerne vegetarisch, zuhause vertilgen wir Unmengen frisches Gemüse. Was ich aber… Read more »

  • Ich hätte nix verpasst: Sauvignon Blanc aus Venetien

    Es gibt Weine, über die kann ich nur schwer schreiben. Weine, an denen ich nichts auszusetzen habe, von denen ich aber am nächsten Morgen schon wieder vergessen habe, wie sie eigentlich geschmeckt haben – weil sie so beliebig sind, so austauschbar. Dummerweise kann ich an keinem Weinladen vorbei laufen. Immer wieder treibt mich die Sorge,… Read more »

  • Von wegen Neue Welt: Ein Sauvignon Blanc aus der Pfalz.

    Es gibt Weine, über die stolpert man einfach irgendwann. Einer von ihnen ist der Kaitui von Markus Schneider aus der Pfalz. Hier eine Erwähnung in der Presse, dort ein begeisterter Post auf Facebook, dann mal ein schwärmerischer Kollege. Ich wusste: eines Tages werde ich diesen Wein trinken. Aber da ich mich beim Weinkauf am liebsten… Read more »

  • Ungewöhnliches Duett: Ein Syrah aus dem Süden Frankreichs

    Es gibt so Tage, die sind ganz eindeutig Weißweintage. Weißweintage beginnen damit, dass einen sanfte, auf keinen Fall zu grelle, Sonnenstrahlen wecken und enden damit, dass man die nackten Füße irgendwohin reckt, wahlweise auf einem Balkon, auf einer Wiese an einem Flussufer. Tage hingegen, die eindeutig Rotweintage sind, beginnen mit dem Klingeln des Weckers, während… Read more »

  • Gut geht anders: Ein Riesling aus dem Elsass

    Manchmal gehöre ich zu der Sorte Weintrinker, die von vielen verachtet wird: den Etikettentrinkern. Egal was drin ist, der Name auf der Flasche muss stimmen. In meinem Fall war’s aber kein Petrus oder Biondi-Santi. Der Winzer, der seinen Namen dick aufs Etikett druckt, heißt Jean Geiler. Ich muss gestehen, dass ich den Wein nicht gekauft… Read more »

  • Riesling. Sekt. Passt.

    Vor mir auf dem Tisch stehen drei geöffnete Weinflaschen und mir gehen zwei Dinge durch den Kopf: Erstens: Zeit für einen guten Wein, Zweitens: die alten Damen, denen ich am frühen Morgen im Park begegne, wenn ich dort meine kleine Tochter vor den Bauch geschnallt spazieren trage. Die alten Damen sind, wie gesagt, nicht mehr… Read more »

  • Merlot & Cabernet Sauvignon: Ein abendfüllendes Thema

    Es war ein ganz besonderer Abend mit fast 30 Gästen. Zu einem viergängigen Menü öffneten Kollegen und ich nur Weine aus zwei Rebsorten: Merlot und Cabernet Sauvignon. Das besondere war, dass wir ein paar Wochen zuvor erst die Weine probierten, und danach gemeinsam mit dem Koch Olivier das Menü entwarfen. Ich führte mit ein paar… Read more »

  • Heldenhaft: Spätburgunder aus Franken

    Über Andi Weigands Weine kann ich nicht objektiv schreiben. Ich bin ihnen verfallen, seit ich das erste Mal seinen Top-Silvaner im Glas hatte. Alte Reben, top Lage, ein Jahr in Fässern aus fränkischer Eiche. Der Wein hatte so eine unglaubliche Dichte und Cremigkeit, dazu war er frisch und verspielt…ich war begeistert. Seitdem haben Andi und… Read more »