Luftspielchen mit einem Chardonnay aus Südtirol

Manche packen ihren Wein sogar in den Mixer, um ihm eine ordentliche Prise Sauerstoff zu gönnen. Kann man natürlich machen – nur wo bleibt da bitteschön der Stil? Weil das Zusammenführen von Luft und Wein aber durchaus Sinn macht, sei es hier erklärt.

Ludwig und Manfred retten die Welt

Zugegeben: das ist ein etwas verwegener Titel für eine Geschichte, die von zwei fränkischen Winzern handelt…

Eine Minivertikale und die Sache mit der Luft

Wikipedia beschreibt es so: „Eine Vertikale ist eine besondere Form der Weinprobe. In einer solchen Probe werden ausschließlich oder ganz überwiegend Weine nur eines einzigen Weingutes probiert, jedoch in der Zeitachse „vertikal“ nach unten.“ Na dann los…

Südtirols geilste Genossenschaft: Terlan

Wer Wein aus Südtirol sagt, der muss Genossenschaften sagen – ihre Mitglieder bearbeiten rund zwei Drittel der 5000 Hektar Rebfläche. Von allen ist mir Terlan in den vergangenen Jahren besonders ans Herz gewachsen. Da trifft es sich gut, dass ihre deutsche PR-Agentur mir vor einiger Zeit zahlreiche Flaschen hat zukommen lassen.

Riesling. Rheingau. Richtig gut.

Vier Rieslinge vom Weingut Kaufmann aus dem Rheingau entkorke und entschraube ich heute. Und wieder mal treten zwei Gläser gegeneinander an: das Gabriel Glas und das Modell „Straight“ aus der Vision-Reihe von Zieher, entworfen vom legendären Dresdner Sommelier Silvio Nitzsche.

Pfalz – The Next Generation

Das gibt es selten: eine Verkostung mit 15 Weingütern und dabei findet sich kein einziger missratener Wein. Ich sag nur Generation Pfalz…

Gambero Rosso: Von genial bis hää?

Und weiter geht’s mit den Einladungen zu Verkostungen. Dieses Mal hatte der bedeutendste italienische Weinführer Gambero Rosso eingeladen. Es gab einige Überraschungen, gute wie schlechte.

Heiße Sache

Der VDP rief und ich kam: zu Große Lage on tour. Ich solle gespannt darauf sein, „das Entwicklungspotential der Filetstücke aus den besten Lagen Deutschlands nacheinigen Monaten der Flaschenreife zu genießen und zu bewerten“, hatte es in der Einladung geheißen.

Der Wurm schon wieder

Eigentlich wollte ich diesen Wein zu einer besonderen Gelegenheit öffnen. Ich bin froh, dass es gestern Abend ein schnöder Dienstagabend war…

So schmeckt trocken

Bücher von Prominenten sind oft eine zwiespältige Sache: einerseits interessant, weil sie Einblicke gewähren, andererseits schlicht nicht gut geschrieben. Deshalb war ich skeptisch, als mir die „Süddeutsche Zeitung Edition“ ein Exemplar von „Wie schmeckt trocken?“ schickte.

Latest
  • Heldenhaft: Spätburgunder aus Franken

    Über Andi Weigands Weine kann ich nicht objektiv schreiben. Ich bin ihnen verfallen, seit ich das erste Mal seinen Top-Silvaner im Glas hatte. Alte Reben, top Lage, ein Jahr in Fässern aus fränkischer Eiche. Der Wein hatte so eine unglaubliche Dichte und Cremigkeit, dazu war er frisch und verspielt…ich war begeistert. Seitdem haben Andi und… Read more »

  • Ab in den Süden: Cabernet Sauvignon aus dem Languedoc

    An einem sonnigen Spätnachmittag sitze ich mit ein paar Weinfreaks gemeinsam an einem Tisch. Vor uns eine Menge offener Weinflaschen. Wir arbeiten. Wir suchen für ein Seminar mit dem Titel Merlot & Cabernet die Weine aus und überlegen gemeinsam mit dem Koch, was es zu Essen geben könnte. Für die Vorspeise einigen wir uns auf… Read more »

  • Sauvignon Blanc von der Loire: So schmeckt der Sommer

    Herbstregen peitscht mir ins Gesicht und findet den Weg in den Kragen meiner Jacke, als ich das Café verlasse, in dem ich die vergangenen Stunden gearbeitet habe. Die Menschen um mich herum haben die Köpfe gesenkt und die Schultern hoch gezogen. Jeder will so schnell wie möglich ins Trockene. Ich auch. Aber mit einem kleinen… Read more »

  • Vive la France: Einsamer Abend, nobler Burgunder

    Schlank und wohlgeformt steht sie da, erwartet mich und ich habe ein schlechtes Gewissen, weil Mylady heute Abend nicht da ist. Den Worten meines Weinhändlers war einfach nicht zu widerstehen. Ich hatte ihn nach einem schönen Burgunder gefragt. „Das Problem an Burgund ist, die Weine sind inzwischen zu teuer. Die Russen kaufen keinen Bordeaux mehr,… Read more »

  • Ab ins Burgund: Wenig Spaß für kleines Geld

    „Also die Burgunder bis 100 Euro stehen dort in der Ecke. Die anderen haben wir hinten“, sagt die junge Frau in dem Münchner Feinkostgeschäft und lässt mich stehen. In dem Regal reihen sich prominente Namen aneinander, die Preise beginnen bei knapp über 30 Euro. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Ok, ich bin in… Read more »

  • Pinot Noir aus Baden: Ab an den Kaiserstuhl

    Das hätte ich nicht gedacht. Wo er seinen Burgunder stehen hat, muss der Verkäufer kurz überlegen. Ja, den einen Burgunder, den er im Angebot hat. Er findet sich dann nach kurzer Suche im Regal mit der Überschrift „Weine für besondere Tage“. Da ich bei Jacques‘ Weindepot bin, darf ich probieren. Bei einem Wein, der knapp… Read more »